Energieeffizienz

Der erhöhte Verbrauch an Energie Brennstoffe und anderen Energiepotenzialen impliziert die Notwendigkeit einer ernsteren Behandlung der Energieeffizienz. Die unterschiedliche Umgehensweise mit der Energieeffizienz entsteht nicht nur, weil Energie Brennstoffe begrenzt sind, sondern auch wegen den allgemeinen Richtlinien des Umweltschutzes.
Die Europäische Vorschrift „Europa 2020 eine Strategie für intelligente, nachhaltige und umfassende Entwicklung“ („Еurope 2020, A strategy for smart, sustainable and inclusive growth”) sieht Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen um 20%, Steigerung der Nutzung von erneuerbaren Energiequellen um 20%, und Steigerung der Energieeffizienz um 20% bis 2020 im Vergleich zu 1990 voraus. Die Umsetzung dieser Maßnahmen wird unter anderem zu einer besseren bzw. zu einer Zukunf mit einer besseren Qualität für künftige Generationen führen und neue Arbeitsplätze schaffen.
Energieeffizienz bedeutet eigentlich Durchführung einer gleichen oder einer größeren Anzahl von Aktivitäten mit der gleichen oder einer geringeren Menge an Energieverbrauch (Strom, Wärme, Licht, kinetische Energie) und weniger Emission von Kohlendioxid in der Atmosphäre.

Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen definiert Energieeffizienz als Kehrwert der Energieintensität. Die Steigerung der Energieeffizienz sollte nicht auf Kosten der Verringerung des Komforts der Nutzer sein. Mit der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen werden zugleich Bedingungen für eine nachhaltige Entwicklung gestellt. Das bedeutet, mit reduzierter Nutzung von Energiequellen wird künftigen Generationen ermöglicht, Ressourcen für ihr eigenes Wachstum und Entwicklung zu haben.
Ineffiziente Nutzung von Strom steigt proportional mit dem Anstieg des Stromverbrauchs, mit erhöhter Aktivität in der Wirtschaft und mit der Nutzung veralteter Technologie. Darüber hinaus erhöhen sich die negativen Auswirkungen auf die Umwelt und die Verschwendung von Ressourcen, die nicht wiederhergestellt werden können, und dabei werden die folgenden Generationen keinen angemessenen Zugang zu ihnen haben.

Neben den Verbrauchern, die dazu neigen den Verbrauch von Strom zu reduzieren, versuchen auch die Energie-Unternehmen den Zielen, die für das Jahr 2020 vorgesehen sind, beizutragen. In jüngerer Zeit führen große Energieunternehmen in Europa und in der Welt, einschließlich AG ELEM Maßnahmen durch, die im Interesse einer maximalen Nutzung von Strom und Reduzierung des eigenen Energieverbrauchs sind, um die Energieeffizienz zu realisieren. Alle diese Maßnahmen befolgen die Empfehlungen aus den angenommenen Strategien für Energieeffizienz, für Energetik  und für erneuerbare Energiequellen, die wiederum eine Verringerung des Energieverbrauches von den Endanwendern um 9% bis zum Jahr 2018 im Vergleich mit dem Verbrauch von 2002 bis 2006 vorhersagen.

Energieeffizienz bringt große Vorteile im Alltag:

  • Reduzierung der Notwendigkeit von Energieimporten,
  • effizientere Heizung und Kühlung,
  • Mittelersparnisse,
  • bessere Umwelt,
  • Verringerung der verschiedenen Krankheitsrisiken, die durch Schadstoffe verursacht werden, die wiederum das Ergebnis der Energieerzeugung sind,
  • Steigerung der Zahl der Arbeitsplätze und
  • Steigerung der Nutzung erneuerbarer Energiequellen.

Diese Vorteile tragen wesentlich zur Entwicklung des Bewusstseins bei Menschen. Mit dem Projekt für Energieeffizienz sind Einsparungen bei den bisherigen Kosten möglich, und das bedeutet, dass sich die Investitionen zur Steigerung der Energieeffizienz lohnen. Einsparungen können neu umgeleitet werden, so dass sie andere Bedürfnisse erfüllen und die Wettbewerbsfähigkeit der mazedonischen Unternehmen verbessern.
Die Steigerung der Energieeffizienz steigert die Wettbewerbsfähigkeit der Energieunternehmen, die Strom und Wärme erzeugen, und so öffnen sich Möglichkeiten für:

  • effizientere Nutzung der Kohlereserven
  • weniger Mittel für die Wartung der Ausrüstung
  • Umwandlung der Einnahmen die zur Wartung vorgesehen sind in anderen Investitionen.

AG ELEM hat eine Strategie zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Verringerung des eigenen Stromverbrauches. In der Strategie sind mehrere große Projekte umfasst, wie zum Beispiel:

Die Kompensation von Strom in den Bergwerken in REK „Bitola“
Für dieses Projekt wurden Berechnungen, Simulationen und Analysen und vorgesehene Einsparungen und Gewinne durchgeführt. Die Ergebnisse basieren auf den aktuellen Stand der Stromnetze in den Bergwerken Suvodol und Brod Gneotino mit Verbrauchern, die dann in Betrieb waren, und mit dem damals gültigen Strompreis. Zusätzliches Interesse an diesem Projekt ergibt sich, denn mit seiner Anwendung wird der Leistungsfaktor verbessert. Nach der gemachten Analyse des Mittelspannungsnetzes und des vorgesehnen Eigenverbrauchs in den Bergwerken würde es ein Gesamtersparniss von etwa 22 GWh jährlich ergeben. Neben den Vorteilen, die sich von der Verbesserung des Leistungsfaktors und von der Reduzierung des eigenen Stromverbrauchs ergeben, wird mit der Kompensation der Stromes der effektive Strom in den Netzwerkelementen reduziert, und damit erreicht man Reduzierung der: Spannungverluste, Verluste der aktiven Leistung, Verluste der Blindleistung und der scheinbaren Leistung an Generatoren und Transformatoren. Mit der  Umsetzung in der Praxis werden Bedingungen geschaffen, so dass es zu einer Überlastung der Generatoren und Transformatoren nicht kommen kann, und es wird eine Reserve für eine zusätzliche Erhöhung der aktiven Leistung gewährleistet.

Ersetzen elektrоmotorischer Anlagen und deren Steuerung drehzahlvariabler Antriebe für Rauchventilatoren und Speisewasserpumpen in Wärmekraftwerk Bitola (TEC Bitola)
Das zweite Großprojekt verbunden mit der Umsetzung der Energieeffizienz in REK Bitola, mit dem größte Stromeinsparungen, sogar bis zu 60%, erhalten werden, ist der Austausch der elektrischen Motorantriebe – Antriebsmechanismus – der Ventilator und seine Arbeitsschaltung. Der Frequenzregler nimmt an 25% der gesamten Stromeinsparungen teil, und mit der Nutzung von hocheffizientem Elektromotor erreicht man 15% Stromeinsparungen. Man ist gerade dabei eine technisch-ökonomische Analyse anzufertigen, die die Berechtigung der Investitionen zeigen würde. Für den Anfang war es notwendig folgende Sachen zu berücksichtigen: den aktuellen Zustand der elektrischen Motorantriebe und die Problematik beim Prozess ihrer Arbeit und Wartung, dann ihr Alter, Reduzierung der Verluste und Wartungskosten, Steigerung der Effizienz, als auch Erhöhung der Stabilität und Sicherheit. Nach den vorläufig gemachten Analysen wurde abgeschlossen, dass die Anwendung elektrischer Motorantrieben mit Asynchronmotoren für Ventilatore und Pumpen mit variabler Drehzahl den Stromverbrauch deutlich reduzieren und gleichzeitig Produktionskosten senken kann. Gleichzeitig erwies sich auch die Rentabilität der Investition in Bezug auf die Energieeffizienz. Neben der Energieeinsparung ist der Effekt, der zum Schutz der Umwelt beitragen wird, noch wichtiger und der sollte wiederum durch ein Projekt, das gerade durchgeführt wird, definiert werden. Diese Ergebnisse sowie die Erhöhung der Leistung der Blocks müssen einen Ausgangspunkt zur Modernisierung der Antriebe der Rauchventilatore sein. Auch ist es notwendig zu berücksichtigen, dass die normale Nutzung elektrоmotorischer Anlagen 20 Jahre beträgt, das fast das Doppelte im Vergleich zur Nutzung der Anlagen in REK Bitola ist, wozu die Wartung beigetragen hat. In diesem Sinne kann die größte Stromeinsparung durch die richtige Gestaltung und Auswahl des Arbeitsmechanismus Ventilator und der zugehörigen Arbeitsschaltung erreicht werden. Die Einsparungen aus diesem Projekt wären rund 2 GWh jährlich.

Energieeffizienzmaßnahmen in der Tochtergesellschaft Energetika
In der Tochtergesellschaft Energetika bezieht sich die Umsetzung der Energieeffizienz in erster Linie auf die geplante Optimierung der Anlagen und auf den technologischen Prozess, einschließlich die Beschaffung und Installation von Kesseln. In der Studie für die Optimierung der Anlagen und des technologischen Prozesses, die im Mai 2015 erarbeitet wurde und die eine Analyse der aktuellen Situation enthält, wurden auch Richtlinien aufgezählt, wie man Verluste im System reduziert, Richtlinien zum Ausmachen des Systems in der Nacht bzw. keine Wärmeversorgung in der Nacht, Reduzierung des Eigenverbrauchs an Wärme, Reduzierung  der Wasserverluste, sowie die Erhaltung eines wertvollen Preises für die Wärmeerzeugung.

Ein weiteres wichtiges Projekt zur Verbesserung der Energieeffizienz ist die Rekonstruktion der Warmwasser-Station. Außer, dass mit diesem Projekt Sicherheit bei der Stromversorgung gewährleistet wird, wird Frequenzregulierung der Kreislaufpumpen ermöglicht, so dass die Reduzierung der Strömung, die unter anderen Bedingungen als im Projekt erfolgt, eine ernsthafte Reduzierung des Energieverbrauches bei diesen Pumpen bedeutet. Es wurde eine kontinuierliche Überwachung und Management-System (SCADA) beschaffen.
Mit dem Projekt zur Modernisierung der elektrischen Ausrüstung wird die Sicherheit bei der Stromversorgung der Verbraucher, die ans Verteilungsnetz, das in Besitz von ELEM ist, verbunden sind, erhöht. Gleichzeitig werden Stromverluste reduziert und eine Lösung zum Beitreten von KOGEC ermöglicht.

Alle obengenannten positiven Ergebnisse stellen eine stabile Basis und weitere Motivation dar, um weitere Schritte zur Erweiterung der Maßnahmen zur Energieeffizienz in AG ELEM zu unternehmen. Das bedeutet gleichzeitig Geldersparnisse, die in der Zukunft in anderen Projekten investiert werden können.