Wärmekraft

WÄRME UMGEWANDELT IN SCHÖPFUNG
Thermische Energieressourcen sind, nach der Art wie sie entstanden sind, auch als fossile Energiequellen bekannt. Dazu gehören Kohle, Erdöl, Erdgas und Ölschiefer. Sie sind keine erneuerbaren Energieressourcen und werden unwiederbringlich ausgegeben. Der Gewinn von Strom in Wärmekraftwerken wird durch Umwandlung der fossilen Brennstoffenergie Kohle, Erdöl, Gas in elektrischer Energie durchgeführt. Die Thermokapazitäten geben konstante Energie. Die thermische Produktion nimmt zunehmende Tendenz. Bemerkenswert ist die deutlich hohe Thermoproduktion, die in den kohlegefeuerten Wärmekraftwerken in den letzten zehn Jahren gewonnen wurde, und sich deutlich über den prognostizierten Werten bewegt. Dies gilt insbesondere für REK Bitola. Die Wachstumsrate der Wärmeproduktion ist eine Folge der erhöhten Kapazitätsauslastung von Kohlebergwerken und der erhöhten Betriebsbereitschaft von Objekten und Angestellten. Von den allen hat Republik Nordmazedonien nur Kohlereserven und zwar von der Kategorie junge Ligniten (junge Braunkohle).

Auf dem Gebiet von Republik Nordmazedonien wurden etwa 20 Lagerstätten von Kohle festgestellt. Die gesamten geologischen Reserven werden auf 2,5 Billionen Tonnen eingeschätzt. Für Strombedarf sind von all diesen der Becken Pelagonija und Kicevo interessant, und ein vielversprechendes Potential sind der Becken Mariovo und Becken Tikves. Auf dem Becken Pelagonija und Kicevo wurden zwei unserer Lignit-Wärmekraftwerke gebaut, die eine Säule des Energiesystems Mazedonien mit einer Beteiligung von 80-85% der gesamten Stromproduktion darstellen.

Die größte Produktionskapazität ist die Bergbau- und Energieanlage Bitola mit ihren drei Einheiten von 233 MW und Netto-Jahresproduktion von rund 1.200 GWh pro Block. Die Anlage ist eine Produktionsgesamtheit mit mehreren Einheiten. Dieses Kraftwerk verwendet als primären Brennstoff Kohle mit einem mittleren Heizwert von 1.540 kJ / kg.

Die andere Wärmekapazität innerhalb des Elektroenergiesystems ist die Bergbau- und Energieanlage Oslomej in Kichevo mit installierter Leistung von 125 MW des Blocks.

Die dritte Wärmekapazität ist die Tochtergesellschaft Energetika, die entworfen und gebaut wurde, um eine vollständige Versorgung aller Verbraucher des RZHS mit Strom, technologischem Dampf und heißem Wasser zum Heizen zu ermöglichen. Der momentane Stromverbrauch beträgt 8-100 MWh, der Wärmeverbrauch 40 MW, und in Bauphase ist Heizleiter für zusätzliche 15 MW. Diese Kapazität verwendet als primären Brennstoff Erdgas.

Diese Kraftwerke haben eine wichtige Rolle bei der Deckung des Beckenteils des Verbraucherdiagramms von Republik Nordmazedonien.

 

Bestehende Anlagen


Get Adobe Flash player